Herzlich willkommen im Bautagebuch Monat März 2004
von Andrea und Herbert.







01.03.2004
Die Hausgrundfläche wird eingewinkelt. Wir waren in der Woche vorher mit Herrn Rathjen auf der Baustelle, um die Höhe der Bodenplatte festzulegen. 17 Uhr. Treffen mit dem Bauleiter auf dem Grundstück. Das Gespräch verlief sehr freundlich, wie alle Gespräche mit der Rathjen GmbH bislang.



02.03.2004
Der Boden wird abgeschoben und Füllsand eingebracht. Leider haben wir von dieser Aktion nichts mitbekommen. Hier gab es keine Probleme weil der Mutterboden sich laut Aussage von Herrn Rathjen gut abschieben ließ. Aber: der von uns im September ausgesuchte Verblender ist nicht mehr lieferbar. So ein M ...! Jetzt geht der Einigungsprozeß wieder los. Und das noch unter Zeitdruck, denn evtl. bestehen Lieferfristen. Wer gewinnt dieses mal??!?


03.03.2004
Das Ringfundament wurde heute ausgeschachtet die Bewährung eingebracht und gegossen. Ich habe nicht schlecht gestaunt mit welcher Technik hier heute gearbeitet wird. Hier stehe ich auf dem neu verlegten Kannalanschluß.



04.03.2004
Abfluss Grundinstallation wird heute eingebracht, -bevor dann die Sohle geschüttet werden kann. Ausgefuehrt wird diese Baumassnahme durch die Fa. Peters, die auch die Heizungs - und Sanitärinstallation vornehmen wird.

Bevor wir uns wieder 10 Häuser in ganz Norddeutschland mit einem uns gefallenden Verblender ansehen mußten, hat der Baustoffhändler Wilkens aus Sittensen uns die Lieferbarkeit von 2 potentiellen Verblendern bestätigt. Heute ist rumfahren, fotografieren und aussuchen bei den beiden Kandidaten angesagt.
Wir haben uns für einen anderen Verblender entschieden, aus dem Hause Wienerberger.
Der Klinker heißt Terca Kastanie und ist eine gute Wahl glaube ich. Hmmm...


05.03.2004
Das Kaminbelüftungsrohr wurde noch verlegt. Die Bodenplatte kann trotz - 2-4 C° eingeschalt und geschüttet werden. Sollte Frost anhalten wird die Bodenplatte abgedeckt. Leider wissen wir noch nicht den Namen der Firma die diesen Auftrag von Herrn Rathjen bekommen hat.Der Verblender steht fest. Diesmal ein Wienerberger. Aber dann: Anruf des Baustoffhandels Wilkens: "Der Verblender ist erst in 6 Wochen lieferbar... HARRRHARRRHARR! Herbert hat bestimmt 8x telefoniert, mit Rathjen, Wilkens, Rathjen, Wilkens, Rathjen, Und das Ende vom Lied: Ein anderer Bauherr bekommt jetzt keine Wienerberger, sondern wir seine. Und er bekommt dann unsere. Aber eben erst in 6 Wochen. ÄTSCH........... (Er wollte sowieso nach uns anfangen zu bauen... Ehrlich!)



06.03.2004
! Keine Bautätigkeit !
Ich war nur auf der Baustelle und habe für die Bank ein paar Fotos gemacht.
Es war kalt, - 4° C, hoffentlich passiert nichts an der Bodenplatte.
Die erste Rechnung geht an die Bank. Hoffentlich überweist die DiBa schnell, damit die Handwerker nicht so lange warten müssen.
Wenn der Frost anhalten sollte, ist bestimmt erst einmal Baupause.


08.03.2004
Heute gab wiedererwartens doch eine Menge zu sehen. Die Baupause ist nicht eingetreten. Die Firma Torsten Duddek aus Zeven ist heute mit 4 Mann angerückt. Herbert hat sich kurz mit dem Chef der Firma unterhalten, er sagt alle Mitarbeiter machen einen netten Eindruck. Material und Werkzeug wurde mit dem LKW gebracht und abgeladen.
Baucontainer wurden aufgestellt.
Ebenso wurden die Vorbreitungen fuer das Mauern der ersten Steinlage vorbereitet.
Wie man sieht, es tut sich was auf unser Baustelle.
Morgen werden wir sicherlich schon den Grundriss der ersten Wände erkennen können.



09.03.2004
Tatsächlich ist am Abend das erste Mauerwerk zu sehen.
Ach ist das aufregend, unser Haus fängt an zu wachsen...


10.03.2004
Trotz Kälte und teilweise Schneeregen schreiten die Arbeiten schnell voran.
Wir haben kluge Maurer:
Die Windseite zum freien Feld wird zuerst hoch gemauert, das hält den Wind ab, dann friert man(n) nicht so schnell :-)) ...
Heute kann man die Fensterausschnitte sehen und schon einmal (natürlich ins Schlafzimmer!) Fensterln.



11.03.2004
Die Außenmauern stehen. Sogar die Stürze über den Türen sind angebracht. Auch den "Grundriss" von Bad, Flur und Küche kann man schon erkennen. Der Weg vom Bad in die Küche ist (noch) über die Mauer beschreitbar.
Leider gibt es Lieferschwierigkeiten mit den Deckenplatten, die eigentlich am 17.3. kommen sollen. Sofern sich dieser Termin verschiebt, verschiebt sich wohl auch das Richtfest, was für den 26.3. geplant ist.

Und was gaaaanz toll ist: Das Geld von der DiBa ist schon da! Fix fix, sehr löblich! Der Kommentar von Herbert, als er mich anrief: "... Ich stehe hier am Flughafen. Mein Kontostand ist so gut, ich fliege jetzt für 4 Wochen nach Hawaii. Ich wollte mich nur eben verabschieden..." (Meine Drohung mit Scheidung hat dies gerade noch verhindert).


12.03.2004
Seht an, seht an! So schnell geht das. Hier wird unsere Küche stehen und rechts - bei Maurerbütt und Metallböcken - unsere Essecke. Wer wohl später am Platz an der Wand zum HWR sitzen wird?!?
Der Liefertermin der Deckenplatten wurde auf den 22.3. verschoben.
Damit wird unser Richtfest unwiderruflich am 2.4. stattfinden, 16.00 Uhr.
Der Maurer ist gar nicht traurig, denn er hat Arbeit genug und kommt daher nicht in Verzug. Das freut uns, alles läuft rund.
Wir sind sehr zufrieden!!



13.03.2004
Es ist Wochenende und Baupause.
Und: HERBERT WIRD 50!!
Heute wird ges..... (gefeiert....)


15.03.2004
Noch nicht wieder ganz im Vollbesitz unserer geistigen Kräfte, die irgendwie durch das Blut im Alkohol verschwunden sind, freuen wir uns (aber eigentlich Andrea mehr als Herbert) über den erkennbaren Kaminzug.
Das kurzfristig doch noch dazu gekommene 45°-Stück war eine gute Entscheidung!!

Ebenso der seinerzeitige Entscheid, doch noch eine Tür und ein zusätzliches Waschbecken in den HWR einzuplanen.
Heute ist unser (aber eigentlich ja der des anderen Bauherren...) Verblender geliefert worden.
Morgen kann man hoffentlich schon was erkennen.


16.03.2004
Und man kann: Der erste Eindruck vom Verblender (was haben wir uns denn für krumme Dinger ausgesucht?) hat getäuscht. Es wird super. Die Wahl war klasse!!
Kurzfristig haben wir noch einen kleinen Versatz nach der 3. Steinreihe mauern lassen, das gefällt uns sehr gut.
Danke Herr Duddek, es war eine super Empfehlung!
Papa Osterloh machte den Vorschlag, noch eine Jahreszahl vom Baujahr in das Mauerwerk zu integrieren. Gute Idee Franz! Wir fragen gleich mal bei Herrn Rathjen nach. Heute ist der Treppenansatz gemauert worden.
Ab morgen geht’s aufwärts... :--)))



17.03.2004
Jetzt ist auch unser Arbeitszimmer bis zur Deckenhöhe gemauert, ebenso die Treppe bis fast ins Obergeschoß.
Mit dem Verblender sind die Maurer einmal ums Häusle herum (zumindest mit den ersten Reihen).
Unsere Vorstellungskraft wird übertroffen!

Der Service der Rathjen GmbH ist sehr gut. Absprachen klappen ohne Probleme, Rückfragen erfolgen unverzüglich.
Unser Gefühl hat uns nicht getrübt.


18.03.2004
Mit dem Verblender sind die Maurer stark vorangekommen. Die Isolierung wurde abgedeckt, denn das Wetter ist sehr regnerisch. Leider wird es - nach 22°C in der letzten Woche - wieder richtig kalt.

BBBRRRRRRR... . Es regnet viel.

Samstag werden wir Fliesen für´s Bad aussuchen, denn hier konnten wir uns nicht einigen. Dafür haben wir schon die Außenbeleuchtung und den Briefkasten gekauft. Wir freuen uns schon aufs anbringen. Aber das dauert wohl noch.
Die Vorbereitungen fürs Richtfest laufen auch schon. Auch hier kümmert sich Herr Rathjen.
Toller Service, wir sind immer wieder begeistert!



19.03.2004
Montag kommt die Decke.
Die erforderlichen Stützen in allen Zimmern sind aufgestellt, sämtliche Innenmauern bis zur Decke fertig.
Der Verblender ist an einigen Seiten teilweise schon über einen Meter hoch.
Wenn das so weiter geht, dann sind die Maurer bis zum Richtfest fertig. (Geplant war den Verblender nur bis Gerüsthöhe zu mauern, damit der Zimmermann besser das Maß für den Dachüberstand nehmen kann.)
Die Fa. Wilkens schenkt uns den Jahreszahlstein für die Unannehm-
lichkeiten bei der Bestellung des Verblenders.
Danke Fa. Wilkens!! Das finden wir super!


22.03.2004
Die Decke ist drauf, juchhe! Obwohl am Wochenende Orkanböen einige Stützen umgeworfen hatte, hat das Auflegen der Deckenplatten reibungslos geklappt. Die größte Platte hat 1,93 Tonnen gewogen. Insgesamt wurden 9 Platten aufgelegt.
Eigentlich wollte ich zugucken. Um 7.00 Uhr sollten die Deckenplatten kommen. Als ich kurz vor 08:00 Uhr kam, war schon alles vorbei. Tja Andrechen, nur der frühe Vogel fängt den Wurm...
Um 10 Uhr hat der Elektriker die Deckendurchlässe gebohrt und die Strippen gezogen. Bei einer Bohrung über der Dusche ging´s ca. 30 cm daneben, die Sitzbank wurde vergessen zu berücksichtigen. Macht aber nix, Herr Rathjen macht das schon...
Morgen kommt der Beton, und die 2.Rechnung geht an die DiBa. Seid ihr wieder so flink??


23.03.2004
Herbert war schon heute morgen auf der Baustelle. Die Vorbereitungen und sonstige Restarbeiten für die Schüttung der Betondecke laufen auf Hochtouren.
Das falsche Kabel vom Vortag wurde wie versprochen geändert.
Um 13:00 Uhr soll dann lt. Herrn Duddek der Beton kommen. Leider konnte keiner von uns zu dem Termin auf der Baustelle sein. Davon hätten wir gerne mehr mitbekommen.
Nach Verlegung der Gitter wurde der Beton gegossen. Und es hat gegossen, aber richtig! Sauwetter, werde besser!!!Herr Rathjen hat uns heute den Stein mit der Jahreszahl gezeigt (upps, der Stein ist ja 2x so groß wie ein normaler Verblender) und uns nach einem geeigneten Platz gefragt. Schwierig, schwierig… Am Eingang soll er sein, am besten nicht zu dicht am Briefkasten (das wirkt sonst alles so gedrungen). Oder unterhalb? Aber da ist schon gemauert. Ob man wieder ein paar Steine entfernen kann? Bestimmt, Rathjen macht das schon… Morgen früh wird Herbi mal fragen.
Morgen bekommen die Maurer zur Belohnung erst mal nee Lage zu trinken, - diese Idee findet auch Herr Rahjen gut, - das haben Sie sich auch redlich verdient.


24.03.2004
Jetzt ist auch auf der letzten Hausseite Verblender zu sehen, und zwar bis Gerüsthöhe. Auch unser erstes Picknick im Haus haben wir hinter uns: Gestern am späten Nachmittag gab es Donauwellen ohne Kaffee zusammen mit Herrn Rathjen HHMMMMM, lecker....
Der Jahreszahlenstein kann an die ausgesuchte Stelle gesetzt werden. Dort wird der gemauerte Verblender zwei Stein hoch wieder herausgeschnitten
und stattdessen der Jahreszahlenstein – auf Maß zugeschnitten und eingesetzt.
Die Maurer kriegen das schon hin, haben sie gesagt. Klasse! Morgen gibt es das Resultat mit Foto zu sehen. Wir sind schon ganz gespannt.

Heute waren wir außerdem nochmal bei Herrn Jürges, um der Küche den letzten Schliff zu verpassen. Ein dickes Lob darf hier an dieser Stelle nicht fehlen, sein Engagement ist unbeschreiblich!
Geht nicht gibt´s nicht bei ihm. Er gibt sich wirklich viel Mühe mit uns.
Und wer uns kennt weiß: Es ist mit uns nicht immer einfach. Gell, Herr Rathjen??!?



25.03.2004
Der Jahreszahlenstein wird erst einmal noch nicht gesetzt. Da die Jahreszahl „hervorsteht“, ist die Gefahr der Beschädigung zu groß. Deshalb wartet Herr Duddek bis die gesamte Hauseingangsseite gemauert ist. Wäre doch schaden, wenn er kaputt gehen würde.
An der Terrassenseite wurde die erste Streckerschicht gemauert. Es geht schnell voran. Es macht Spaß zuzusehen! Und auch die DiBa ist wieder einsame Spitze: Das Geld ist schon wieder so schnell auf dem Konto. Es läuft alles wie am Schnürchen!


26.03.2004
Heute wurde die Wohnzimmerseite fertig gemauert, nur die Streckerschicht über dem Eckfenster fehlt noch. Der Verarbeitung ist etwas aufwendiger, denn der Stein muß „ausgehöhlt“ werden, eine Eisenstange wird hineingelegt und anschließend vergossen. So ist die Stabilität über dem Fenster gewährleistet.

Das Thema Fliesen im Bad ist immer noch nicht erledigt. Ich hoffe mal, wir entscheiden uns bald. Zum Richtfest in einer Woche haben wir alle Nachbarn eingeladen und hoffen auf rege Beteiligung. Mit Petrus haben wir einen Deal: schönes Wetter und nicht zu kalt (ob´s klappt??!?). Wir sind schon sehr gespannt wo wir gelandet sind. Aber den Nachbarn geht es bestimmt genau so…


29.03.2004
Die Maurer haben die noch fehlende Streckerschicht über dem Eckfenster gemauert. Auch auf der Seite mit dem Hauswirtschaftsraum ist der Verblender jetzt über einen Meter hoch. Langsam kann man sich die totale Optik des Hauses vorstellen. Es ist alles so aufregend. Und es geht so schnell. Wenn wir daran denken: in 5 Monaten wohnen wir schon drin…


30.03.2004
Jetzt ist die Hauseingangsseite fertig. Sogar schon incl. Streckerschicht. Da am 1.4. der Zimmermann kommt, haben die Maurer schon das letzte Material zum Abmauern über der Terrasse auf die Decke gehievt. Morgen wird Baupause sein. Das haben die Jungs sich auch richtig verdient. So wie sie ranklotzen!!!



31.03.2004
Hier noch ein Bild von gestern: in die geschlitzten Steine werden die Eisenstangen eingelegt. Dann wird der Zement hineingegossen. Das hält Elefanten aus…